Seminare

Führung im digitalen Zeitalter

Authentisch und agil führen in der VUKA-Welt

Hintergrund

Die Anforderungen an Führungskräfte in der Autoindustrie ändern sich rasant. Geschwindigkeit, Arbeitsdruck, Umgang mit Komplexität und Unsicherheit erfordern neue Fähigkeiten der Führungskräfte. Teams müssen schnell und selbständig handeln, die Führungskraft braucht in erster Linie Kompetenz in Selbstführung und Beziehungsmanagement. Und darüber hinaus eine schöpferische Kompetenz für Zukunftsentwürfe und Team-Inspiration.

Zielsetzung

In einem 2-Tages-Workshop erwerben Führungskräfte die Grundlagen dieser neuen Kompetenzen. Dabei bildet das Achtsamkeits-Konzept den Rahmen für Erwerb und Anwendung der Führungsqualifikationen. Achtsamkeit wird verstanden als die mentale Fähigkeit zur zielgerichteten Steuerung der Aufmerksamkeit. Sie verbessert entscheidend die Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung der Führungskräfte und trägt so zu authentischem, agilem und kreativem Handeln bei.

Struktur und Inhalte

  • Erfahrungen der Teilnehmer mit den sich wandelnden Bedingungen im Unternehmen und in der Führung, u.a.
  • Planungs- und Entscheidungsprozesse in der digitalen VUKA-Welt,
  • Überblick behalten trotz “information overload”
  • Selbstführungskompetenz verstehen und erfahren
  • Selbstwahrnehmungs-Fähigkeit: Wahrnehmungs- und Denkprozesse besser verstehen. Bedeutung für Führung und Stress-Management. Das Konzept der Achtsamkeit und seine Relevanz in Management und Führung. Neurophysiologische Grundlagen und praktische Übungen
  • Selbststeuerungskompetenz: Fähigkeit zur Selbstreflexion und zum Perspektivenwechsel. Distanzierungs-Fähigkeit und Impulsdistanz als wesentliche Elemente der Selbststeuerung.
  • Beziehungskompetenz vertiefen
  • Zuhören lernen im Führungsalltag, achtsame Kommunikation, eine neue Sitzungskultur, Management der Emotionen, die Führungskraft als Coach
  • Schöpferische Kompetenz erwerben
  • Improvisieren lernen, vom richtigen Umgang mit Fehlern, kreative Prozesse fördern können.
  • Nachhaltige Verankerung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Führungsalltag.

Methodik

  • Vortrag mit unterschiedlichen praktischen Einzel- und Team-Übungen,
  • Kurz-Filme zur Veranschaulichung,
  • Ständige Interaktion mit den Teilnehmern,
  • Austausch der Teilnehmer untereinander (2 oder 3 Gruppen) und Plenumsdiskussion
  • Individuelle Reflektionen
  • Praktische Erfahrbarkeit durch Bogenschießen (falls möglich und gewünscht).

Agil denken, agil handeln – die neuen skills der Digital Leaders

Zielsetzung

In einem 2-Tages-Workshop erwerben Führungskräfte die Grundlagen dieser neuen Kompetenzen. Dabei bildet das Achtsamkeits-Konzept den Rahmen für Erwerb und Anwendung der Führungsqualifikationen. Achtsamkeit wird verstanden als die mentale Fähigkeit zur zielgerichteten Steuerung der Aufmerksamkeit. Sie verbessert entscheidend die Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung der Führungskräfte und trägt so zu authentischem, agilem und kreativem Handeln bei.

Struktur und Inhalte

Aufmerksamkeit steuern – und damit den Fokus wechseln und in komplexen Situationen den Überblick behalten. “We do need rough data instead of big data” (Prof. Katzenmeier). Wir brauchen Sinn für Details, dürfen aber nicht darin stecken bleiben. Müssen die Flughöhe variieren. Muster in komplexen Entwicklungen erkennen. Und vor allem: sich nicht dauernd ablenken lassen. Fokussiert bleiben.

Emotionale Intelligenz managen – bei sich selbst und kollektiv im Team, und damit die kollektive Intelligenz des Teams vollständig entfalten. Stimmungen erfassen. Den Teamspirit auch bei schwierigen Beziehungen aufrechterhalten. Mit Wertschätzung die Key-Player binden. Und die Wertschätzung ausdrücken durch ehrliches Fragen und bescheidenes Zuhören. Und vor allem: Begeisterung im Team kultivieren.

Reflektiert sich selbst führen – damit auch in volatiler Umgebung und starker Arbeitsverdichtung kreativ die Entwicklung gestalten. Reflektiert lernen heißt, aus alten Denk-Bahnen und Verhaltens-Automatismen aussteigen. Nicht nur Agilität beim Team einfordern, sondern selbst agil sein, im Kopf und im Handeln. Und dabei die Intuition reflektiert einsetzen.

Methodik

  • Vortrag mit unterschiedlichen praktischen Einzel- und Team-Übungen,
  • Kurz-Filme zur Veranschaulichung,
  • Ständige Interaktion mit den Teilnehmern,
  • Austausch der Teilnehmer untereinander (2 oder 3 Gruppen) und Plenumsdiskussion
  • Individuelle Reflektionen
  • Praktische Erfahrbarkeit durch Bogenschießen (falls möglich und gewünscht).

Agil führen – die Führungskraft als Coach

Neue Führungsqualitäten in der digitalen Welt

„Das Modell gilt als extrem anspruchsvoll, setzt sich aber trotzdem zunehmend durch: Führungs­kräfte, die ihre Mitarbeiter coachen“ (managerSeminare 6/2106). Agile Teams, Netzwerk-Modelle der Organisation, Führung auf Distanz, veränderte Wertesysteme junger Mitarbeiter führen zu neuen Ansprüchen an Mitarbeiter und Führungskräfte. Mitarbeiter müssen noch mehr als bisher in die Lage versetzt werden, eigenständig als Person und im Team Lösungen zu entwickeln, neue Potentiale zu entdecken und zu nutzen. Dazu kann die „Führungskraft als Coach“ beitragen. Mit dem Achtsamkeitskonzept lernt die Führungskraft Selbstwahrnehmung, Selbstreflexion und Empathie. Unabdingbare Fähigkeiten für ein wirksames Mitarbeiter-Coaching.

Inhalte eines achtsamkeitsbasierten zwei-Tages-Workshops

  • Erfahrungen mit Führungskräften (FK) als Coach Was ist FK-Coaching? Abgrenzung zu Mentoring, Warum die FK als Coach?
  • Konflikte mit der Rolle als Führungskraft, Führen=Coachen?
  • Grundlagen/Grundannahmen/Voraussetzungen
  • Wirklichkeitskonstruktion, Systemische Sicht, Self-Awareness, Beziehungen und Haltung, Achtsamkeit – Hintergründe und Praxis
  • Der Coaching-Prozess
    Innere Vorbereitung, Anliegen klären, Lösungsorientiert Arbeiten, Kommunikation/Zuhören, Focus Walk (Übung in Selbstwahrnehmung und Fokus-Wechsel),
  • Die 5 Rollen der FK als Coach
    Rollen nach Silsbee (Mindful Coaching), Rollenwechsel im Prozess + dazugehörige Fragen und Übungen
  • Fragen und Fragetechnik im Coaching
    Arten der Fragen (systemisch, nach Rollen) + Erarbeiten + Übungen
    Humble Inquiry, Aushalten von Stille
  • Praktische Übung “Coaching” in 3er Gruppen mit Rollenwechsel und Arbeitsbögen
  • Umgang mit Barrieren und Widerständen im Coaching-Prozess

Methodik

  • Vortrag mit unterschiedlichen praktischen Einzel- und Team-Übungen,
  • Kurz-Filme zur Veranschaulichung,
  • Ständige Interaktion mit den Teilnehmern,
  • Austausch der Teilnehmer untereinander (2 oder 3 Gruppen) und Plenumsdiskussion
  • Individuelle Reflektionen
  • Praktische Erfahrbarkeit durch Bogenschießen (falls möglich und gewünscht).

Trainer

Prof. Dr. Antje Helpup: Sie ist Professorin an der Ostfalia Universität in Wolfsburg und organisiert das jährlich stattfindende Automotive Trend Forums. Sie ist Inhaberin des Instituts für Management (ima), zertifizierter Coach, war lange Zeit im Aufsichtsrat der Synaxon AG und Autorin des Buches „The Manager´s Job – Die Kernkompetenzen“.

Dr. Friedhelm Boschert: Gründer von “Mindful Solutions”, Executive Coach und Strategieberater. War 20 Jahre in Führungspositionen im genossenschaftlichen Bankwesen. Zuletzt 8 Jahre CEO eines Banken-Netzwerks mit 5.000 Beschäftigten in 10 Ländern. Davor 1 Jahr Fachhochschulprofessor an der FH Berlin. Lehraufträge an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der IMC FH Krems und Hanoi. Zertifizierter Lehrer in Achtsamkeit und Meditation mit mehr als 20 Jahren Praxiserfahrung. Veröffentlichte 2011 sein Buch “sich selbst führen – und dann die anderen”. Arbeitet mit der Kalapa Leadership Academy Köln zusammen, so dass ggf. weitere qualifizierte Trainer zur Verfügung stehen.

Alle Seminare sind nur firmenindividuell für 10-15 Teilnehmer buchbar. Die Veranstaltungsorte finden in Wolfsburg in den Räumlichkeiten der Ostfalia statt oder gerne auch an Wunschorten des Auftraggebers.

Falls Sie Interesse an unseren Seminare haben, melden Sie sich unter a.helpup@ostfalia.de oder rufen Sie im Institut für Management unter folgender Telefonnummer an 05361 8922 25170.